Home

Bundesartenschutzverordnung Anlage 2

Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Anlage 2 (zu § 2 Abs. 3 Nr. 2) Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere oder künstlich vermehrte Pflanzen von den Besitz- und Vermarktungsverboten des § 44 Absatz 2 Satz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes sowie den Vorschriften der. Anlage 2 (zu § 2 Abs. 3 Nr. 2) Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere oder künstlich vermehrte Pflanzen von den Besitz- und Vermarktungsverboten des § 44 Absatz 2 Satz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes sowie den Vorschriften der §§ 6, 7 und 12 freigestellt sin Normtyp: Rechtsverordnung Anlage 2 BArtSchV - Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere oder künstlich vermehrte Pflanzen von den Besitz- und Vermarktungsverboten des § 44 Absatz 2 Satz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes sowie den Vorschriften der §§ 6, 7 und 12 freigestellt sind Anlage 2 (zu § 2 Abs. 3 Nr Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Anlage 1. (zu § 1) Schutzstatus wild lebender Tier- und Pflanzenarten *) Erläuterungen zur Anlage 1. (Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 2005, 264 - 285

Teile oder Erzeugnisse davon) von Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie, die zusätzlich in Anlage 2 der Bundesartenschutzverordnung aufgeführt sind, unterliegen den genannten Bestimmungen nicht. Solche Exemplare können ohne Ausnahmegenehmigung des BfN aus einem Land außerhalb der EU eingeführt bzw. -wenn sie aus einem Mitgliedsland der EU stammen - ohne Ausnahmegenehmigung der zuständigen Landesbehörde in Besitz genommen oder vermarktet werden. Der Einfuhrzollstelle oder der. Bundeswildschutzverordnung Anlage 2: Für die genannten Tiere besteht eine Ausnahmeregelung von den Vorschriften der Anlage 1. Der Jagdausübungs-berechtigte darf sie verkaufen, auch gewerblich. Bundeswildschutzverordnung Anlage 3: Für die genannten Tiere besteht eine Ausnahmeregelung von den Vorschriften der Anlage 1. Der Jagdausübungs 1. Felle und Häute (ganze Stücke oder Bauch- und Rückenseiten) der in Anlage 1 aufgeführten Säugetierarten; 2. Schädel von in der Anlage 1 erfassten in Anlage 1 aufgeführten Säugetierarten; 2. Schädel von in der Anlage 1 erfassten Säugetierarten; 3. Teile von Vogelbälgen und Federn von 4. Eierschalen von europäischen Vogelarten; 5. Froschschenkel der in der Anlage Die Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung nennt speziell in Deutschland geschützte Pflanzen und Tiere. Über die in der Anlage 1 der BArtSchV erwähnten Arten hinaus sind in Deutschland laut § 7 Abs. 2 Nr. 13 bzw. 14 des Bundesnaturschutzgesetzes, auch Arten besonders oder streng geschützt, die in der EG -Artenschutzverordnung Anhang A oder B, Richtlinie 92/43/EWG, Anhang IV, oder der EG - Vogelschutzrichtlinie gelistet sind

Anlage 2 Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Bundeslaufbahnverordnung vom 1. Dezember 2017 Ausbildung/Studium Schulart/ Lfd. Nr. Buch-stabe Fachrichtung Bildungsprogramm Text Laufbahngruppe 1 A Abfallwirtschaft 1. Hochschulen technischer Verwaltungsdienst gD/hD 2 A Abwässerbeseitigung 1. Hochschulen technischer Verwaltungsdienst gD/hD 3 A Afrikanistik 1. Hochschulen sprach- und.

Anlage 2 BArtSchV - Einzelnor

Anlage 2 BArtSchV (zu § 2 Abs

Anlage 2 BArtSchV, Liste der Tier- und Pflanzenarten, die

2. Die Liste muss sorgfältig und gut leserlich (Druckbuchstaben oder Schreibmaschine) ausgefüllt sein (auch die Durchschriften / Kopien). 3. Es gibt keine Mindestabnahmemenge. 4. Eine Kennzeichnung mit offenen Ringen muss sich der Halter gem. §13 Abs. 1 BArtSchV von der zuständigen Naturschutzbehörde genehmigen lassen. Eine Zuwiderhandlung stellt eine Ordnungswidrigkeit i.S. §16 BArtSchV dar Jagdrelevante Arten geschützt nach Bundesartenschutzverordnung BArtSchV. Jagdtrophäen von Arten, die in Anlage 1 der BArtSchV und nicht in Anhang IV der FFH-Richtlinie sowie nicht in der Vogelschutzrichtlinie aufgelistet sind, können aus Drittländern (Länder außerhalb der Europäischen Union) ohne artenschutzrechtliche Genehmigung eingeführt werden. Das betrifft z.B. folgende. 2. Bundesartenschutzverordnung. Die Bundesartenschutzverordnung (BArtSchutzV) wird auf Grundlage des Bundesnaturschutzgesetzes vom zuständigen Minister erlassen. Sie bedarf also nicht eines parlamentarischen Gesetzgebungsverfahrens, darf aber den Rahmen des Gesetzes nicht überschreiten. Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Vom.

Die Bundesartenschutzverordnung erweitert und verschärft zudem den Artenschutz, der EG-Verordnung der Europäischen Gemeinschaft (Verordnung (EG) Nr. 338/97). Mit dieser Verordnung wurde in allen EG-Mitgliedsstaaten das Washingtoner Artenschutzabkommen in Kraft gesetzt. Neben den einzelnen Paragrafen (insgesamt 17) beinhaltet die Bundesartenschutzverordnung insgesamt sieben (7) Anlagen. Die. Acinonyx jubatus Gepard + +1) 2) Addax nasomaculatus Addax oder Mendes- + antilope Ailuropoda melanoleuca Riesen-Panda + + Ailurus fulgens Kleiner Panda + Allocebus trichotis Büschelohriger Katzen- + maki Alouatta coibensis Brüllaffe Alouatta palliata Mantelbrüllaffe Alouatta pigra Guatemala-Brüllaffe Antilocapra americana Niederkalifornischer Gabelboc Gesetze und Verordnunge BArtSchV (2) [ «][ I ][ »] Anlage 1. (zu § 1) Schutzstatus wild lebender Tier- und Pflanzenarten (aF) Erläuterungen zur Anlage 1. Die in Anlage 1 aufgeführten Arten werden bezeichnet. a) mit dem Namen der Art oder. b) als Gesamtheit der einem höheren Taxon (Ordnungsstufe des Tier- bzw

Anlage 2

Bundeswildschutzverordnung und Bundesartenschutzverordnung - Jägerprüfung Hilfe • Was wird durch die Bundeswildschutzverordnung geregelt? Diese trifft als Teil des Jagdrechts Regelungen im Hinblick auf Besitz und Erwerb von Wild, über Handel und Verarbeitung und überhaupt über das Inverkehrbringen von Wild sowie über das Halten von Greifen und Falken in Gefangenschaft. • Welche. Bundesartenschutzverordnung Anlage 6 aufgeführt sind. Sie sollen eine eindeutige Identifizierung der Vögel ermöglichen. Die ausgebende Stelle ist verpflichtet, die Daten (Besteller, Anzahl und Ringnummern) der nach Landesrecht zuständigen Artenschutzbehörde mitzuteilen. Ringe, die bis zum Ablauf des angegebenen Kalenderjahres nicht verwendet werden, müssen vernichtet und im Nachweisbuch. Anlage 1 Schutzstatus wild lebender Tier- und Pflanzenarten; Anlage 2 Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere oder künstlich vermehrte Pflanzen von den Besitz- und Vermarktungsverboten des § 44 Absatz 2 Satz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes sowie den Vorschriften der §§ 6, 7 und 12 freigestellt sin

Kostenfreie Inhalte juris Das Rechtsporta

  1. Anlage 2 BArtSchV 2005 - (zu § 2 Abs. 3 Nr. 2)Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere oder künstlich vermehrte Pflanzen von den Besitz- und Vermarktungsverboten des § 44 Absatz..
  2. Anlage 2 Hinweise zur Aufstellung der naturschutzfachlichen Angaben zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung in der Straßenplanung (saP) (Fassung mit Stand 08/2018) Ablaufschema zur Prüfung des Artenschutzes Europäischer Artenschutz Nationaler Artenschutz Unvermeidbare Beeinträchtigungen durch Eingriffe, die nach § 17 (1) oder (3) BNatSchG zugelassen oder von einer Behörde.
  3. Anlage 2 (zu § 2 Absatz 2) Tötungsverfahren. Artikel 2 Aufhebung der Verordnung über Aufzeichnungen über Versuchstiere und deren Kennzeichnung. Artikel 3 Änderung der Versuchstiermeldeverordnung. Artikel 4 Inkrafttreten. Begründung. A. Allgemeiner Teil. 1. Allgemeines. 2. Gleichstellungspolitische Auswirkungen. 3. Nachhaltigkeit. 4
  4. (2) Die Erläuterungen zu den Anlagen 1 bis 3 der Bundesartenschutzverordnung werden wie folgt geändert: 1. Nach Nummer 4 wird folgende Nummer eingefügt: 4 a. Domestizierte Formen werden durch die Aufnahme einer Art in die Anlagen 1 bis 3 nicht erfaßt. Als domestizierte Formen gelten insbesondere Columba livia f. domestica (einschließlich verwilderte Form) - Haustaube Felis silvestris f.
  5. Anlage 2: Abschichtung nicht planungsrelevanter Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie (Schritt A) Anlage 3: Abschichtung nicht planungsrelevanter europäischer Vogelarten (Schritt A) KIMM spezielle artenschutzrechtliche Prüfung Baustoffwerke KG Kalksteintagebau Böttelborn Riedfeld 1 99189 Elxleben Registrier-Nr.: 005/12-02-12 Seite 3 von 45 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Ergebnis der.
  6. (2) Die in § 21 b Abs. 1 Satz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes genannten Beschränkungen für die Erteilung der Ein- oder Ausfuhrgenehmigung gelten nicht für die in Anlage 2 Spalte 5 mit einem Kreuz (+) bezeichneten Arten. (3) Die Ein- oder Ausfuhrgenehmigung darf, wenn in Anlage 2 Spalte 6 eine entsprechende Beschränkung vermerkt ist, nur in den dort bezeichneten Fällen erteilt werden. Dritter Abschnitt Nicht besonders geschützte und nicht der Verordnung (EWG) Nr. 3626/82 unterliegende.
  7. Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) vom 16. Februar 2005, BGBl. I S. 258, zuletzt geändert am 29. Juli 2009, BGBl. I S. 2542 (Inkrafttreten am 01.03.2010) Richtlinie 92/43/EWG des rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen ( FFH-Richtlinie), ABl. EG L 206 vom 22.7.1992, S. 7, zuletzt geändert durch Richtlinie 2006/105/EG des Rates vom 20. November 2006, ABl.

Der Meldepflicht unterliegen gemäß § 7 Absatz 2 BArtSchV alle Wirbeltiere der besonders geschützten Arten, mit Ausnahme einiger leicht nachzuzüchtenden Arten, die in Anlage 5 der Bundesartenschutzverordnung aufgeführt sind. In Form einer schriftlichen Anzeige sind bei der Unteren Naturschutzbehörde unverzüglich, das heißt innerhalb von 14 Tagen, Zu- und Abgänge (zum Beispiel durch. Exemplare der in Anlage 2 aufgeführten Arten sowie 3. Edelkrebse (Astacus astacus), die rechtmäßig und zum Zweck der Hege dem Gewässer entnommen werden. Die in Satz 1 genannten Formen sind auch von den Ver-boten des § 42 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesnaturschutz-gesetzes ausgenommen. Verordnung zur Neufassung der Bundesartenschutzverordnung und zur Anpassung weiterer Rechtsvorschriften Vom 16. - Arten der Anlage 1 Spalte 2 der Bundesartenschutzverordnung. Darüber hinaus streng geschützte Arten - Arten des Anhanges A der EG-Artenschutzverordnung 338/97 - Arten des Anhanges IV der FFH-Richtlinie - Arten der Anlage 1 Spalte 3 der Bundesartenschutzverordnung. Weitere Anmerkungen. Doppelnennungen versucht der Gesetzgeber zu vermeiden. Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie und die. Alle Tritonshörner werden wegen ihrer imposanten Gehäuse gesammelt, so dass der Mensch als ein Hauptfeind gelten kann. Die Populationen beider Arten im Mittelmeer sind nach der Bundesartenschutzverordnung und Berner Konvention geschützt. Bezogen auf die weltweite Gefährdung sind sie allerdings nicht in der Roten Liste aufgeführt gezüchtete beziehungsweise künstlich vermehrte Exemplare der in Anlage 2 aufgeführten Arten sowie 3. Edelkrebse (Astacus astacus), die rechtmäßig und zum Zweck der Hege dem Gewässer entnommen werden. ² Die in Satz 1 genannten Formen sind auch von den Verboten des § 44 Absatz 1 Nummer 1 und 3 des Bundesnaturschutzgesetzes ausgenommen. Bundesartenschutzverordnung; Abschnitt 1.

Anlage 1 BArtSchV - Einzelnorm - Gesetze im Interne

  1. Die in Anlage 1Spalte 2 mit einem Kreuz (+) bezeichneten Tier- und Pflanzenarten werden unter besonderen Schutz gestellt. Die in Anlage 1Spalte 3 mit einem Kreuz (+) bezeichneten Tier- und Pflanzenarten werden unter strengen Schutz gestellt. § 2Ausnahmen 07a 0
  2. Anlagen Anlage 1 Liste der in Mecklenburg-Vorpommern streng geschützten heimischen Tier- und Pflanzenarten (ohne Vögel) (Stand: 22.07.2015) Anlage 2 Angaben zu den in Mecklenburg-Vorpommern heimischen Vogelarten, Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie, Fassung vom 8. November 201
  3. (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Abschnitt 1. Unterschutzstellung §1. Besonders geschützte und streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (zu § 20e Abs. 1 und 2, § 26a BNatSchG) Die in Anlage 1 Spalte 2 mit einem Kreuz (+) bezeichneten Tier- und Pflanzenarten werden unter besonderen Schutz gestellt. Die in Anlage 1 Spalte 3 mit einem Kreuz (+) bezeichneten Tier- und Pflanzenarten.
  4. 2) Ausgenommen die nach § 2 Abs. 1 BJagdG dem Jagdrecht unterliegenden Arten. 3) Ausgenommen die nach § 7 Absatz 2 Nummer 13 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa des Bundesnaturschutzgesetzes geschützten Arten und Unterarten. 4) Ausgenommen die nach § 7 Absatz 2 Nummer 13 Buchstabe a des Bundesnaturschutzgesetzes geschützten Arten. Vögel. Aves Vöge
  5. In dieser Anlage schreibt der Verordnungsgeber die Art der Kennzeichnung (geschlossener Ring / Transponder / offener Ring / individuelle Kennzeichnung) für jede Tierart genau vor. Die Kennzeichen sollen eine eindeutige Identifizierung der Tier
  6. der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Anlage 1, Spalte 2 und 3. Für europäisch geschützte Vogelarten sind Eingriffe in den meisten Fällen von hoher Relevanz. Daher wird die Artengruppe bei der Prüfung differenziert betrachtet. Die Einstufung erfolgt einerseits nach den Gefährdungskategorien der aktuell gültigen Roten Liste und andererseits werden Koloniebrüter sowie Zugvogelarten.
  7. stand der saP (vgl. Anlage 2, rechte Spalte). Für diese Arten gelten bei zu-lässigen Eingriffen nach § 44 Abs. 5 Satz 5 BNatSchG die Zugriffsverbote des Absatzes 1 nicht. Inwieweit derart geschützte Arten bei einer Neufas-sung der Bundesartenschutzverordnung (s. o.) künftig als Verantwortungs

BfN: Ausnahmegenehmigung vom Besitz- und Vermarktungsverbo

(Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Anlage 5 (Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs. 2 ausgenommene Arten) Aves Vögel Agapornis fischeri Pfirsichköpfchen Agapornis nigrigenis Rußköpfchen Agapornis personatus Schwarzköpfchen Agapornis roseicollis Rosenköpfchen Agapornis taranta Tarant-Unzertrennliche (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Bundesrecht Anhangteil Titel: Verordnung zum Schutz wild lebender Tier-und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Normgeber: Bund Amtliche Abkürzung: BArtSchV Gliederungs-Nr.: 791-8-1 Normtyp: Rechtsverordnung Anlage 5 BArtSchV - Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs. 2 ausgenommene Arten Anlage 5 (zu § 7 Abs. 2 ) Aves Vögel Agapornis. Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten Ausfertigungsdatum: 16.02.2005 Anlage 3 BArtSchV (zu § 5 Nr. 2) Ohne weiteres erkennbare Teile von Tieren und Pflanzen wild lebender Arten sowie ohne weiteres erkennbar aus ihnen gewonnene Erzeugniss für die Meldung gemäß § 7 Abs. 2 Bundesartenschutzverordnung gegenüber der Behörde aktueller Bestand zuständige Behörde: Tierbestandsmeldung (Zutreffendes bitte ankreuzen) Erstmeldung Änderung Nachzucht (bei Nachzuchtmeldung ist die Angabe der Elterntiere erforderlich) Bitte in Druckschrift ausfülle

Bundeswildschutzverordnung jagderleben

  1. für kennzeichnungspflichtige Tiere nach Anlage 6 der Bundesartenschutzverordnung Bitte beachten Sie, dass bei der Bestellung von Artenschutzringen die Vogelart auf der ersten Seite des Formulars als Pflichtangabe genannt werden muss! Auf Seite 3 des Formulars finden Sie eine Liste mit den entsprechenden Vogelarten und den jeweilige
  2. und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Normgeber: Bund Amtliche Abkürzung: BArtSchV Gliederungs-Nr.: 791-8-1 Normtyp: Rechtsverordnung Anlage 6 BArtSchV - Kennzeichnungsmethoden Anlage 6 (zu § 12 Satz 1 und § 13 Abs. 1 Satz 1, 6 und 9 und Abs. 2 Satz 2 ) Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Geschlossener Rin
  3. Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten Ausfertigungsdatum: 16.02.2005 Anlage 5 BArtSchV (zu § 7 Abs. 2) Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs. 2 ausgenommene Arte

Anlage 1 - Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV

2 1. Gesetzliche Grundlagen: Artenschutz 2. Ablauf und Inhalte einer Artenschutzprüfung (ASP) 3. Artenschutz in Planung und Zulassung 4. Arbeitshilfen zur Artenschutzprüfung (ASP) 5. Zusammenfassung Themen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. BEW-Seminar Europäische Naturschutzbestimmungen 14./15.05.2019 Referent: Dr. Ernst. 2. Das Formular ist in gut lesbar auszufüllen. 3. Die Meldung hat unverzüglich nach Beginn oder Änderung der Haltung zu erfolgen. Unverzüglich bedeutet ohne schuldhaftes Verzögern und innerhalb von 2 Wochen. 4. Der Name und die Adresse des ursprünglichen bzw. des neuen Halters des Tieres sind vollständig anzugeben. 5. Bei der Angabe der Elterntiere der Nachzuchten sind evtl. vorhandene Kennzeichnun in Anlage 1 Spalte 2 der Bundesartenschutzverordnung mit einem Kreuz (+)aufgeführt ist. Besonders geschützte Arten sind zudem auch noch streng geschützt, wenn sie in Anhang A der EG-Artenschutzverordnung, in Anhang IV der FFH-Richtlinie oder in Anlage 1 Spalte 3 der Bundesartenschutzverordnung mit einem Kreuz (+)aufgeführt sind. Informationen zum gesetzlichen Schutzstatus von Arten sind im. Alle Halter lebender Wirbeltiere der besonders bzw. streng geschützten Arten haben gemäß § 7 Abs. 2 Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) ihren Tierbestand einschließlich aller laufenden Veränderungen unverzüglich schriftlich in Form einer Meldetabelle anzuzeigen. Dabei sind die nummerierten Kopien aller artenschutzrechtlichen Nachweisdokumente mitzusenden. Davon ausgenommen sind die in der Anlage 5 der Bundesartenschutzverordnung aufgeführten Arten. Wirbellose Tiere wie Voge..

Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung - Wikipedi

Änderungen / Synopse | 5 Gesetze verweisen aus 5 Artikeln auf Bundesartenschutzverordnung Abschnitt 6 Ländervorbehalt << vorheriger Artikel nächster Artikel >> Anlage 6 (zu § 12 Satz 1 und § 13 Abs. 1 Satz 1, 6 und 9 und Abs. 2 Satz 2) Kennzeichnungsmethoden 1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Anlage 6 Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Geschlos- sener Ring Ring- größe Trans- ponder. §§D streng geschützte Art gemäß Bundesnaturschutzgesetz BNatSchG (2012) § 7 Abs. 2 Nr. 14 u./o. Bundesartenschutzverordnung BArtSchV (2013) Anlage 1 zu § 1 §EU nach FFH-RL (= Richtlinie 92/43/EWG 1992, Stand 2006) Anhang IV streng zu schützende Art von gemeinschaftlichem Interesse §§EU nach FFH-RL(= Richtlinie 92/43/EWG 1992, Stand 2006) Anhang II geschützte Art von. Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, Halle (Saale), Stadt,Reideburger Straße 47 ,06116, Alle Halter lebender Wirbeltiere der besonders bzw. streng geschützten Arten haben gemäß § 7 Abs. 2 Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) ihren Tierbestand einschließlich aller laufenden Veränderungen unverzüglich schriftlich in Form einer Meldetabelle anzuzeigen § 6 Aufnahme- und Auslieferungsbuch (1) Wer gewerbsmäßig Tiere oder Pflanzen der besonders geschützten Arten erwirbt, be- oder verarbeitet oder in den Verkehr bringt, hat ein Aufnahme- und Auslieferungsbuch mit täglicher Eintragung zu führen; alle Eintragungen in das Buch sind in dauerhafter Form vorzunehmen. ² Das Aufnahme- und Auslieferungsbuch ist nach dem Muster in Anlage 4 zu. Anlage 1 - Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Artikel 1 G. v. 16.02.2005 BGBl. I S. 258, 896; Die nachfolgende Aufstellung zeigt alle Änderungen dieser Vorschrift. Über die Links aktuell und vorher können Sie jeweils alte Fassung (a.F.) und neue Fassung (n.F.) vergleichen. Beim Änderungsgesetz finden Sie dessen Volltext sowie die Begründung des Gesetzgebers. vergleichen mit mWv.

Nach § 52 Abs. 2 BNatSchG wurden in der Bundesartenschutzverordnung Regelungen festgelegt, die bestimmte heimische Arten schützen sollen. In Anlage 1 der BArtSchV sind diese Arten als besonders geschützt oder als streng geschützt aufgeführt. Zahlreiche dieser Pflanzenarten werden in den Botanischen Gärten Bonn kultiviert 1 § 7 Abs. 2 Nr. 13 BNatSchG sowie Anhang A und B der Verordnung (EG) 338/97, dem Anhang IV der Richtlinie 92/43/EWG, dem Artikel 1 der Richtlinie 79/409/EWG bzw. § 1 Satz 1 und Anlage 1 BArtSchV 2 § 3 Abs. 1 Satz 1 BArtSchV 3 Die von § 13 ff BArtSchV abweichende Kennzeichnung von Tieren bedarf der Zustimmung durch die Naturschutzbehörde Besonders geschützte einheimische Tierarten sind in der Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) aufgeführt. Bei Zweifel, zu welcher Schutzkategorie ein Tier gehört, kann der Händler oder das Landratsamt Auskunft geben (vgl. auch www.wisia.de ). Dieses Merkblatt gibt einige wichtige Informationen zur Melde‐ und zur Nachweispflicht, die bei der Anschaffung und der Haltung. Auszug ausder Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) vom 16.02.2005. § 13 BArtSchV § 13 Kennzeichnungsmethoden (1) Für die Kennzeichnung sind die Kennzeichnungsmethoden zu verwenden, die in Anlage 6 Spalte 2 bis 6 mit einem Kreuz (+) bei den jeweiligen Tierarten bezeichnet sind, sowie für Vogelarten der offene Ring gemäß Satz 2 Bundesartenschutzverordnung - Anlage 1 der Verordnung enthält eine Liste von Arten mit Angabe des Schutzstatus. FFH-Richtlinie der Europäischen Union - Direkt geschützt sind dabei aber ausschließlich die Arten des Anhang IV. Alle hier aufgeführten Arten sind streng geschützt. Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union - Alle in Europa wild lebenden Vogelarten sind in Deutschland.

FM Kompakt - Radio M1

Bundesartenschutzverordnung - Papageien-Hobbyzüchte

AVR Anlage 3

BGBl. I 2005 S. 258 - Verordnung zur Neufassung der ..

Die Verordnung Nr. 338/97 über den Schutz von Exemplaren wildlebender Tier- und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels ist eine Verordnung der Europäischen Gemeinschaft, die den internationalen Handel mit gefährdeten Tier- und Pflanzenarten regelt. Ziel ist laut Artikel 1, den Schutz und die Erhaltung wildlebender Tier- und Pflanzenarten durch die Regelung des Handels mit ihnen sicherzustellen. Die Verordnung setzt das Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen, und relevante. Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten. Ausfertigungsdatum: 16.02.2005. Anlage 3 BArtSchV (zu § 5 Nr. 2) Ohne weiteres erkennbare Teile von Tieren und Pflanzen wild lebender Arten sowie ohne weiteres erkennbar aus ihnen gewonnene Erzeugniss Neben den einzelnen Paragrafen (insgesamt 17) beinhaltet die Bundesartenschutzverordnung insgesamt sieben (7) Anlagen. Die für den Terrarianer wichtigsten Anlagen hiervon sind: Anlage 1 (Schutzstatus wild lebender Tier- und Pflanzenarten; Anlage 4 (Muster für das Aufnahme- und Auslieferungsbuch) Anlage 5 (Von der Anzeigepflicht ausgenommene Arten

L 13 b. Verordnung über den Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen: L 52. Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch - LFGB Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Anlage 7 (zu § 15 Abs. 3 Satz 1) Anforderungen an die Beschriftung von Ringe Anlage 2 BArtSchV, Liste der Tier- und Pflanzenarten, die als gezüchtete Tiere o... Anlage 3 BArtSchV, Ohne weiteres erkennbare Teile von Tieren und Pflanzen wild l... Anlage 4 BArtSchV, Muster für das Aufnahme- und Auslieferungsbuch nach § 6 Abs. Anlage 5 BArtSchV, Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs. 2 ausgenommene Arten ; Anlage 6 BArtSchV, Kennzeichnungsmethoden; Anlage 6.1 BArtSchV.

Anlage 7

BGBl. I 1989 S. 1677 - Neufassung der - dejure.or

2. Bestellen Sie die nötigen Kennzeichen entweder, wenn Sie Mitglied bei bei einem der Teilverbände des BNA sind, über Ihren Teilverband oder, wenn Sie in keinem Teilverband Mitglied sind, direkt beim BNA. 3. Benutzen Sie dazu das Bestellformular für Artenschutzringe für das Jahr laufende Jahr lt. Bundesartenschutzverordnung Anlage 6,. Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung — Die Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung [1] nennt Inhaltsverzeichnis 1 Liste der nach BArtSchV geschützten Tiere [2] 1.1 Säugetiere 1.1.1 In der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) steht, dass der Maulwurf zu den besonders geschützten Tier- und Pflanzenarten gehört, er ist eines der heimischen Mammalia (Säugetieren) in. (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Anlage 5 (Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs. 2 ausgenommene Arten) Aves Vögel Agapornis fischeri Pfirsichköpfchen Agapornis nigrigenis Rußköpfchen Agapornis personatus Schwarzköpfchen Agapornis roseicollis Rosenköpfchen Agapornis taranta Tarant-Unzertrennlicher Alisterus scapularis Australischer Königssittich Anas formosa Baikal-Ente Anas. Aktuelle Magazine über Bundesartenschutzverordnung lesen und zahlreiche weitere Magazine auf Yumpu.com entdecke Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV 2005 | § 12 Kennzeichnungspflicht Volltext mit Referenzen. Lesen Sie auch die {{countJudgements}} Urteile und 9 Gesetzesparagraphen, die diesen Paragrapahen zit

Rechtsquellen - Landesportal Sachsen-Anhal

Hinzu kommt, daß der Begriff Tiere im Sinne des § 28 Abs. 3 entsprechend seinem Regelungsinhalt nichts anderes bedeutet, als der Begriff Tierarten im Sinne des § 28 Abs. 4 (vgl. zum Begriff der Tierarten auch § 2 der Bundesartenschutzverordnung vom 25. August 1980 - BGBl. I S. 1565-) Verordnung 338/97 aufgelistet. Besonders geschützte einheimische Tierarten sind in der Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) aufgeführt. Bei Zweifel, zu welcher Schutzkategorie ein Tier gehört, kann der Händler oder das Landratsamt Auskunft geben (vgl. auch www.wisia.de ) Anlage 3 (zu § 5 Nr. 2) Als ohne weiteres erkennbare Teile von Tieren wild lebender Arten sowie ohne weiteres erkennbar aus ihnen gewonnene Erzeugnisse gelten: 1. Felle und Häute (ganze Stücke oder Bauch- und Rückenseiten) der in Anlage 1 aufgeführten Säugetierarten; 2. Schädel von in der Anlage 1 erfassten Säugetierarten; 3. Teile von Vogelbälgen und Federn von europäischen. in Anlage 1 Spalte 2 der Bundesartenschutzverordnung mit einem Kreuz (+)aufgeführt ist. Besonders geschützte Arten sind zudem auch noch streng geschützt, wenn sie in Anhang A der EG-Artenschutzverordnung, in Anhang IV der FFH-Richtlinie oder in Anlage 1 Spalte 3 der Bundesartenschutzverordnung mit einem Kreuz (+)aufgeführt sind

Anlage 5 BArtSchV, Von der Anzeigepflicht des § 7 Abs

Bundesartenschutzverordnung ⤴ × Bundesartenschutzverordnung. Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten. Abschnitt 6: Ländervorbehalt; Anlage 5 Von der Anzeigepflicht des ausgenommene Arten (zu ) Aves: Vögel: Agapornis fischeri: Pfirsichköpfchen: Agapornis nigrigenis: Rußköpfchen: Agapornis personatus : Schwarzköpfchen: Agapornis roseicollis: Rosenköpfchen: Agapornis. 2. Vögel, die nicht unter Nummer 1 fallen, vorrangig nach Wahl des Halters mit dem offenen Ring oder dem Transponder, ansonsten mit der Dokumentation; 3. Säugetiere vorrangig mit dem Transponder, ansonsten mit der Dokumentation oder mit sonstigen Kennzeichen; 4. Reptilien vorrangig nach Wahl des Halters mit dem Transponder oder der Dokumentation

Anlage 2 KÜO (zu § 5 ) Formblatt zum Nachweis der

Bundesartenschutzverordnung | Bund BArtSchV: Anlage 1: Schutzstatus wild lebender Tier- und Pflanzenarten Rechtsstand: 01.08.201 (Bundesartenschutzverordnung - BArtSchV) Abschnitt 1. Unterschutzstellung §1. Besonders geschützte und streng geschützte Tier- und Pflanzenarten (zu § 20e Abs. 1 und 2, § 26a BNatSchG) Die in Anlage 1 Spalte 2 mit einem Kreuz bezeichneten Tier- und Pflanzenarten werden unter besonderen Schutz gestellt. Die in Anlage 1 Spalte 3 mit einem Kreuz bezeichneten Tier- und Pflanzenarten werden.

Bundesartenschutzverordnung Bund - beck-onlin

(2) Wer Tiere der unter Absatz 1 fallenden Arten, ausgenommen Tiere der in Anlage 5 aufgeführten Arten, hält, hat der nach Landesrecht zuständigen Behörde unverzüglich nach Beginn der Haltung den Bestand der Tiere und nach der Bestandsanzeige den Zu- und Abgang sowie eine Kennzeichnung von Tieren unverzüglich schriftlich anzuzeigen; die Anzeige muss Angaben enthalten über Zahl, Art, Alter, Geschlecht, Herkunft, Verbleib, Standort, Verwendungszweck und Kennzeichen der Tiere. Die. Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarten Ausfertigungsdatum: 16.02.2005 Anlage 4 BArtSchV (zu § 6 Abs. 1 Satz 2) Muster für das Aufnahme- und Auslieferungsbuch nach § 6 Abs. 1 Satz 2 Alle Halter lebender Wirbeltiere der besonders bzw. streng geschützten Arten haben gemäß § 7 Abs. 2 Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) ihren Tierbestand einschließlich aller laufenden Veränderungen unverzüglich schriftlich in Form einer Meldetabelle anzuzeigen. Dabei sind die nummerierten Kopien aller artenschutzrechtlichen Nachweisdokumente mitzusenden Bundesartenschutzverordnung Anlage 6 2020 Firma / Zoo /... Anrede: O Frau O Herr BNA-Registriernummer (falls vorhanden): Nachname: Vorname: Straße: Postleitzahl: Ort: Telefon: Fax: E-Mail: Ringjahr: 2020 / Artenschutzringe OHNE Züchternummer Vogelart (Name) Aluminium geschlossen Edelstahl geschlossen Aluminium offen Größe mm Preis Stück Größe Preis mm Stück Größe mm Preis Stück 2,0. Besonders geschützte Tierarten gemäß Anlage 1 BArtSchV Wissenschaftliche Bezeichnung Deutscher Name Besonders geschützte Arten zu § 1 Satz 1 Streng ge-schützte Ar-ten zu § 1 Satz 2 Aves Vögel + Acrocephalus arundinaceus Drosselrohrsänger + Acrocephalus paludicola Seggenrohrsänger + Acrocephalus schoenobaenus Schilfrohrsänger + Actitis hypoleucos Flussuferläufer + Alcedo atthis.

Transportable Spielanlage Modelleisenbahn - Modellbau

BfN: Arten nach BArtSch

Verordnung zum Schutz wild lebender Tier- und Pflanzenarte Anlage 1 zur Bundesartenschutzverordnung und Schwachbeborstete Gebirgswaldameise · Mehr sehen » Schwalbenschwanz (Schmetterling) Schwalbenschwanzraupe auf Karotte, Kopf und vordere Greifbeine Schwalbenschwanzraupe auf Karotte, mittlere Beinpaare Flügelunterseite Junge Raupe Puppe Der Schwalbenschwanz (Papilio machaon) ist ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae) Kiessandabbau Hartmannsdorf SW 2 UVU zum Rahmenbetriebsplan 2020 Anlage 18 - Seite 1 ABS Anlage 18: Gesamtartenlisten der im Untersuchungsraum nachgewiesenen Tier- und Pflanzenarten Avifauna Deutscher Name Wissenschaftlicher Name Status UG Anzahl BP/ Status KAF II RL BB RL D Anhang VSchRL Schutz Amsel Turdus merula BV 2 - - - § Bachstelze Motacilla alba BV - - - - § Baumpieper Anthus. (Bundesartenschutzverordnung) (BArtSchV) vom 16.02.05 (BGBl_I_05,258, 896) = Art.1 der Verordnung zur Neufassung der Bundesartenschutzverordnung und zur Anpassung weiterer Vorschriften . frisiert und verlinkt von. H-G Schmolke Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit verordnet. auf Grund des 52 Abs.1, 2, 3 Nr.1 in Verbindung mit Abs.8 Satz 1 und 64 Abs.1 des. BAV = Bundesartenschutzverordnung Anlage 1; b: = besonders geschützt, s = streng geschützt . RLH = Einstufung in der Roten Liste Hessen (VSW & HGON 2014) RLD = Einstufung in der Roten Liste Deutschlands (G. RÜNEBERG et al. 2015) Erläuterung der Gefährdungsstufen: 1 = Vom Aussterben bedroht, 2 = stark gefährdet, 3 = gefährdet, V = Vorwarnliste, * = ungefährdet, na = nicht aufgeführt.

Besonders und streng geschützte Arten - Stadt Mülheim anBeispielsrechnung - Vermessungsbüro Dipl
  • Rahm Speckkuchen.
  • DUSPOL vibriert.
  • Neueste Nachrichten aus dem Saarland BILD Facebook.
  • Ehepartner auf 400 Euro Basis einstellen.
  • Führungszeugnis beantragen Köln.
  • Kermi therm x2 Profil Vplus.
  • Modern Family season 5 Episode 20 cast.
  • Grafikkarte Artefakte.
  • Ordnungszahlen Russisch Genitiv.
  • Gewaltenteilung USA.
  • It nerd24 gmbh münster.
  • Verbraucherzentrale Hilfsmittel.
  • Haunstetter Hof Öffnungszeiten.
  • Variation definition Biologie.
  • Mumien Museum Deutschland.
  • Kardätsche Kanone.
  • Cro Mags merch.
  • SpongeBob Netflix.
  • Lebensmittelkarte 1. weltkrieg.
  • Ditscheridu kaufen.
  • Seltene freche Jungennamen.
  • Bergakademie Freiberg Professoren.
  • Steckbrief Bäckereifachverkäuferin.
  • Kino Köln.
  • NZZ The Market Abo Kosten.
  • Beverly Hills 90210 Staffel 1 besetzung.
  • WhatsApp Anzahl Nachrichten pro Chat Android.
  • Philippstraße 10.
  • CO2 Experiment Schule.
  • ChiliPeppr offline.
  • Außerirdischer Rätsel.
  • Vater sohn beziehung verbessern.
  • TUI Bali Hotels.
  • Error connection refused Android.
  • Besoldung Kirche.
  • Französische Vorspeisen warm.
  • Kyoto Wetter jahresübersicht.
  • Übertisch Boiler entkalken.
  • Harry Potter Fanfiction Deutsch Dark Harry.
  • Ds3 Purging Monument.
  • Kinder 12 Monate auseinander.